2 thoughts on “Wunder Sieh mich nicht an (Reihe Hanser)

  1. Anonymous
    10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Einfach schön, 16. Dezember 2017
    Von 
    Not Ginger

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Wunder Sieh mich nicht an (Reihe Hanser) (Taschenbuch)
    Die Geschichte hat mich neugierig gemacht. Als ich dann mit der Lektüre begonnen hatte, konnte ich kaum noch aufhören. Über die Handlung steht bereits im Klappentext und den anderen Rezensionen genug. Obwohl es kein Abenteuerroman ist, kommt alleine durch die beschriebene Gefühlswelt der handelnden Personen so viel Spannung auf, dass man an der Geschichte teilnimmt. Dadurch, dass die Kinder, die August nahestehen, selber zu Wort kommen, kann man mit ihnen mitfühlen und sie besser verstehen. Das war eines der bewegendsten Bücher, die ich je gelesen habe. Ich habe mit Auggie mitgelitten und mich mit ihm gefreut.
    Die Rechtschreibfehler sind mir daher nicht gross aufgefallen. Die verschiedenen Personen, die zu Wort kommen, haben ihren eigenen Stil. Justin beispielsweise schreibt alles in Kleinbuchstaben. Aber seine Worte, besonders seine Schlussfolgerungen im Kapitel “das Universum” haben mich sehr berührt. Ich mochte auch Olivias starkes, verständnisvolles Wesen, das ab und zu auch Risse bekommt und darum umso menschlicher wirkt.

    Die Leseempfehlung 7-11 Jahre stimmt für mich nicht ganz. Es ist auch für Jugendliche und Erwachsene ein tolles Buch und ich frage mich, ob 7jährige die ganze Tiefe der Gefühle bereits nachvollziehen können.

  2. Anonymous
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Kein Wunder…, 29. Oktober 2018
    Von 
    Thomas Knackstedt (Delligsen)

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Wunder Sieh mich nicht an (Reihe Hanser) (Taschenbuch)
    …sondern eine wunderbar erzählte Geschichte ist R.J.Palacios Roman -Wunder-. Mehrfach ausgezeichnet, hervorragend verfilmt, und nicht nur mit dem Kopf, sondern in großen Teilen mit dem Herzen geschrieben, kommt die Story von August Pullman daher. Wer das Buch ohne Tränen schafft, ist ein echt harter Brocken. Bei mir hat das jedenfalls nicht funktioniert. Zu gut und mitfühlend ist der Stoff gelungen.

    Niemand weiß das besser als der Fünftklässler August Pullman. Auggie, wie ihn seine Familie nennt, ist auf Grund eines Gen-Defekts seit der Geburt entstellt. Nach 27 Operationen ist sein Gesicht noch immer ein kleines Schlachtfeld. Jetzt soll Auggie in die „normale“ Schule gehen und nicht mehr von seiner Mutter Isabel unterrichtet werden. Natürlich machen sich da auch Dad Nate und Schwester Via Gedanken. Es kommt, wie es kommen muss. Auggie wird gehänselt und gemobbt. Doch mit der Liebe seiner Familie und der Fähigkeit Freunde zu finden, stellt sich Auggie dem Leben…

    Ein Buch für den Kopf, das Herz und den Bauch. Warmherzig, lehrreich und schlicht und einfach gut erzählt. Aus diesem Grund gibt es von mir die absolute Empfehlung zum Lesen.

Comments are closed.