Todeskäfig (Ein Sayer-Altair-Thriller 1)

By | February 25, 2019
Todeskäfig (Ein Sayer-Altair-Thriller 1)

Aus diesem Käfig gibt es kein Entkommen

In Washington, D.C. wird ein totes Mädchens gefunden. Ihr Mörder ließ sie in einem Tierkäfig verdursten. Ein Fall für FBI Special Agent Sayer Altair. Endlich bekommt sie die Chance, sich zu beweisen. Aber der öffentliche Druck ist enorm, denn bei dem Opfer handelt es sich um die Tochter eines hochrangigen Senators. Als ein weiteres Mädchen verschwindet, beginnt eine wilde Jagd durch die Stadt – auf den Spuren eines erbarmungslosen Killers, der sein Werk um jeden Preis vollenden will.

Der erste Fall für Sayer Altair – Brillante Wissenschaftlerin und schonungslose FBI-Agentin

»Düster und mitreißend. Sie werden bis zum bitteren Ende lesen.« Lisa Gardner

Todeskäfig (Ein Sayer-Altair-Thriller 1) mit Rabatt auf Amazon.de

Angebotspreis:

2 thoughts on “Todeskäfig (Ein Sayer-Altair-Thriller 1)

  1. Anonymous
    15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    Durchschnitt am unteren Ende, 20. September 2018
    Von 
    Mark Tapley

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Todeskäfig (Ein Sayer-Altair-Thriller 1) (Kindle Edition)
    Agent Sayer, Special Agent beim FBI, ermittelt im Falle eines Mädchens, das verdurstet in einem Käfig in einem verlassenen Haus gefunden wird.
    Die Ermittlerin Sayer ist eine derjenigen Ermittler, die durch eine möglichst tragische Familiengeschichte (Eltern verunfallt, Mann im Dienst umgekommen) möglichst interessant wirken sollen. Jedoch gelingt dies auch hier nicht. Schicksalsschläge reichen einfach nicht aus, um einen Charakter für den Leser spannend oder erinnerungswert zu gestalten. So bleibt Sayer ebenso wie ihre teilweise klischeebeladenen Kollegen völlig uninteressant und es verbleibt die Handlung bzw. die Jagd nach dem Täter.
    Diesbezüglich wird Sayer an einigen Stellen stark von Kommissar Zufall unterstützt, der entscheidende Wendungen und Fortschritte in den Ermittlungen verursacht.
    Die Konstruktion der Handlung entstammt der klassischen Kriminalliteratur: Grausamer Mord, falscher Verdächtiger, der dann doch entlastet wird und schliesslich eine Wendung, die zur Verhaftung der Schuldigen führt.
    Jedoch gibt die Autorin im letzten Drittel einen entscheidenden, sehr klaren Hinweis auf den wahren Täter. Dem Leser ist ab dieser Stelle eigentlich klar wer es war. Leider tappt das FBI an diesem Zeitpunkt noch im dunkeln und muss noch einen falschen Verdächtigen verhaften, bevor es zu denselben Schlüssen wie der Leser kommt. Natürlich Kommt es zum finalen Endkampf, den Agent Sayer heroisch alleine bestreitet.

    Das Buch bietet einfach das gewöhnliche, austauschbare Krimirepetoire. Die strahlende, langweilige Heldin, ihre klischeehaften Gegenspieler und Vorgesetzten beim FBI, einen schmierige Politiker und einen grausamen Mörder. Wem dies ausreicht und einfach was schnelles zum durchlesen sucht, sei das Buch empfohlen. Wer jedoch besondere Krimis, die einem auch nach dem Durchlesen in Erinnerung bleiben und was neues ausprobieren, sucht, dem sei das Buch nicht empfohlen.

  2. Anonymous
    4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Wer Chris Carter liebt, ist bei Ellison Cooper genau richtig, 10. September 2018
    Von 
    c-bird

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Ein totes Mädchen wird in einem Käfig in Washington D.C. gefunden. Der Täter hat sein Opfer verdursten lassen. Bei dem toten Mädchen handelt es sich um die Tochter des bekannten Senators van Hurst, der damit an die Öffentlichkeit drängt. Es bleibt auch nicht bei dem einen Fall, weitere Mädchen verschwinden. Angesetzt an den Fall wird FBI Special Agent Sayer Altair. Die Neurowissenschaftlerin hat sich auf die Hirnerforschung von Serientätern spezialisiert. Kann sich Altair endlich beweisen? Denn der Täter ist ihr ständig einen Schritt voraus…

    Ein wirklich tolles Debüt, das Ellison Cooper hier abgelegt hat. Das Buch ist äußerst spannend geschrieben und liest sich fast wie das weibliche Gegenstück zu Chris Carter. Dies mag aber auch an der sehr guten Übersetzerin Sybille Uplegger liegen, die sowohl Carter als auch Cooper übersetzt hat. Agent Sayer Altair und ihr Partner Vik sind sehr sympathische Charaktere, die man von Anfang an mag. Es gibt mehrere Verdächtige und spannende Wendungen. Sehr angenehm empfand ich die kurzen Kapitel, die einen nur so durch das Buch fliegen lassen.

    Ein super Auftakt zu hoffentlich einer ganzen Serie. Den Namen Ellison Cooper sollte man sich unbedingt merken.

Comments are closed.