2 thoughts on “Vertrauen und Verrat (Kampf um Demora, Band 1)

  1. Eva -. Maria
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Toller Auftakt…., 27. März 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Vertrauen und Verrat (Kampf um Demora, Band 1) (Gebundene Ausgabe)
    Das Buch habe eher zufällig gesehen und war aber sofort vom Klappentext und dem Cover angesprochen, sodass ich mich entschlossen habe, es zu lesen. Nach Beendigung kann ich euch nun sagen, dass ich definitiv nicht enttäuscht wurde.

    Die Autorin erzählt uns die Geschichte von Sagen, die nach dem Tod ihres Vater bei ihrem Onkel lebt und jetzt ist der Zeitpunkt gekommen einen Mann zu finden. So trifft sie nun eine Kupplerin, denn ihrem Land ist es Brauch, dass dadurch eine Heirat zustande kommt. Allerdings ist es nicht Sages Wunsch und so landet sie überraschend als Lehrling bei der Person. Als sich diese nun auf dem Weg zum großen Verkupplungsball begeben, zeigen sich schon die erste Anzeichen, dass es bald Krieg geben könnte in Demora.

    Persönlich fand ich die Handlung wahnsinnig spannend und interessant. Es gab für mich immer wieder Überraschungen in der Geschichte, die mich wunderbar unterhalten haben und die es dem Leser nicht langweilig machen. Ich fand es auch toll, dass sich die Spannung gegen Ende immer mehr steigert und ich das Buch zum Schluss gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

    Das Setting, welches hier geschaffen wurde, hat mich absolut begeistert. Es wird für mich, wie eine historische Welt, in der es Länder gibt, die im Krieg liegen. Auch dieser Aspekt wurde von der Autorin beschrieben und hier bin ich echt schon gespannt, wie sich diese Sache im Laufe der Fortsetzungen noch entwickeln wird.

    Sage konnte mich begeistern. Mir hat ihre wilde Art recht gut gefallen und ich fand es toll, wie sie sich während der Geschichte entwickelt hat. Auch empfand ich sie als wirklich authentisch.

    Auch Alex hat mir gut gefallen. Er ist ja sozusagen das männliche Gegenstück zu Sage. Auch ihn würde ich als sehr authentisch und sympathisch bezeichnen. Persönlich wirkte er recht stark auf mich. Wirklich ein toller männlicher Hauptcharakter.

    Der Schreibstil war sehr flüssig und leicht zu lesen. Die Autorin hat die Handlung sehr gut verständlich beschrieben und man kann dieser wirklich sehr gut und ohne Probleme folgen. Mir hat es auch gut gefallen, dass die Sache mit der Kuppelei und dem Krieg so gut ineinander gewebt wurden, sodass beide Aspekte wirklich sehr spannend waren. Die Geschichte wird uns übrigens aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptcharakter erzählt, was ich übrigens sehr interessant fand, denn so bekommt man sehr viele Eindrücke.

    Das Cover ist sehr schön und ich würde es als echten Hingucker bezeichnen. Lob an den Coverdesigner.

  2. Skyline Of Books
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Ein fesselndes Spiel aus Spionage, Kriegswirren und großen Gefühlen, 24. März 2018
    Rezension bezieht sich auf: Vertrauen und Verrat (Kampf um Demora, Band 1) (Gebundene Ausgabe)

    Klappentext
    „Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?“

    Gestaltung
    Das Cover finde ich ziemlich passend, da das weiße Kleid im Hintergrund auf die Hochzeitsthematik des Buches anspielt und die auf dem Rücken gefesselten Hände sehr schön auf die Verräter und den Krieg im Buch hindeuten. Die verspielten Muster am Bildrand gefallen mir auch, da sie dem Cover eine schöne Eleganz verleihen. Der helle Farbton der Haut der gefesselten Hände fügt sich zudem auch sehr passend vor dem Kleid ein, wodurch das Cover auch ein wenig geisterhaft aussieht.

    Meine Meinung
    Nach dem Lesen von „Vertrauen und Verrat“ kann ich sagen, dass mich dieses Buch in so vielerlei Hinsicht überrascht hat, dass ich gar nicht weiß, wie ich all meine Gedanken in Worte fassen soll. Zum einen sind da die vielen spannenden Wendungen und Überraschungen, die mich mehr als einmal kalt erwischt haben. Zum anderen mochte ich die Figuren und die verschiedenen Erzählperspektiven unheimlich gerne. Auch das Setting ist richtig klasse! Aber der Reihe nach.

    Das Setting konnte mich mit seinem Misch aus historisch angehauchter Fantasywelt sehr von sich überzeugen. Es geht um das Königreich Demora, das mit dem Nachbarsland Kimisara im Clinch liegt. In Demora gibt es dabei interessante Hochzeits- und Liebestraditionen, denn es gibt eine Art Kupplerinnengilde, die Partnerschaften vermittelt und Ehen arrangiert. Auch Protagonistin Sage soll verkuppelt werden, wobei ihr das alles andere als recht kommt. Durch einige schicksalshafte Fügungen wird sie dann aber die neue Auszubildende bei einer Kupplerin, weswegen sie sich mit dieser und vielen jungen Frauen auf eine Reise durch das Land hin zum großen Verkupplungsball begibt. Diese Reise war vor allem durch Sages Aufgabe als Spitzel super spannend, da sie als eine Art Spion die künftigen Bräute und die zum Schutz angeheuerten Soldaten beschattet.

    Bei dieser Reise habe ich mir allerdings manchmal mehr Informationen über die Gebiete und Länder gewünscht, durch die die Bräute reisen, denn Sage bezieht sich oft auf irgendwelche Städte oder Orte in der Umgebung und mir fiel es dann schwer, diese einzuordnen und mir vorzustellen. Wenn die Figuren von den Gebieten reden, wäre es hilfreich gewesen, mehr Informationen über die Orte eingebaut worden wären. So frage ich mich doch manchmal, welcher Ort wo liegt und wo er zuzuordnen ist.

    Sehr spannend empfand ich die Kriegswirren und das Ränkespiel um die verschiedenen Pläne sowie Machenschaften. Mehr als eine Figur in diesem Buch spielt ein doppeltes Spiel, wodurch ich lange Zeit auch in einem großen Irrglauben gelassen wurde und dann aus allen Wolken gefallen bin, als es zu einer sehr überraschenden Enthüllung kam. Die vielen geheimen Pläne steigern die Spannung ungemein und sorgen dafür, dass ich viel mitgerätselt habe, denn es gibt in diesem Buch mehrere verschiedene Fronten. Zum einen sind da die Soldaten, die die Bräute, den Kronprinzen und das Land schützen möchten, zum anderen gibt es aber auch einen herrschsüchtigen Adligen D‘Amiran, der den Thron für sich möchte und nach Rache sinnt. So prallen verschiedene Fronten aufeinander zwischen die Sage aufgrund ihrer besonderen Spionagefähigkeiten gerät. Das Ende ist dabei dann sehr brisant und voller rasanter Momente, die für ein Herzschlag-Finale sorgen!

    Interessant fand ich auch die Erzählweise des Buches, denn es wird abwechselnd aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Hauptsächlich erlebt der Leser die Sichtweise von Sage, aber dann ist da auch der Soldat Ash, der General Alex oder D‘Amiran, die immer wieder Einblicke in ihre Pläne gewähren. So wird das Buch zu einem verworrenen Spiel aus Misstrauen, Lügen, Geheimnissen, Vertrauen und Verrat… Die zwei Hauptthemen des Krieges und der Kuppelei hat die Autorin Erin Beaty dabei sehr fesselnd miteinander verknüpft und mich erinnerte das Buch stellenweise auch ein wenig an Game of Thrones. Durch die Perspektivwechsel wusste ich als Leser oftmals auch etwas mehr als die Figuren, wodurch ich es als spannend empfand, ihre Schlüsse und Gedanken mitzuverfolgen…

    Weitere Informationen

Comments are closed.