Venezianische Rache: Luca Brassonis sechster Fall (Ein Luca-Brassoni-Krimi 6)

By | March 20, 2019
Venezianische Rache: Luca Brassonis sechster Fall (Ein Luca-Brassoni-Krimi 6)

Loyalität bis in den Tod

Es ist Sommer in Venedig. Die Sonne brennt über der Lagunenstadt und erhitzt nicht nur die Büros der Questura von Kriminalkommissar Luca Brassoni. Eigentlich hat dieser frei und steht kurz vor dem wohlverdienten Sommerurlaub mit der ganzen Familie. Doch ein mysteriöser Mord verlangt die Anwesenheit und vor allem das Ermittlergespür von Brassoni. Der junge Künstler Paolo Grande wird in seiner Wohnung erdrosselt aufgefunden. Die Mordwaffe liegt noch vor Ort. Kurz zuvor war Grande im Kunstmuseum durchgedreht und hat ein Porträt in der Sammlung angegriffen und zerstört. Musste Grande deswegen sterben? Brassoni steht unter gehörigem Druck. Er muss den Fall lösen. Nicht nur um in der Urlaub fahren zu können. Sondern auch, weil kurz darauf ein weiterer Mordanschlag geschieht…

Venezianische Rache: Luca Brassonis sechster Fall (Ein Luca-Brassoni-Krimi 6) mit Rabatt auf Amazon.de

Angebotspreis:

3 thoughts on “Venezianische Rache: Luca Brassonis sechster Fall (Ein Luca-Brassoni-Krimi 6)

  1. Anonymous
    5.0 von 5 Sternen
    Atmosphärischer Venedig-Krimi, 18. März 2019
    Von 
    buecherwurm1310 (Rheinland)

    Rezension bezieht sich auf: Venezianische Rache: Luca Brassonis sechster Fall (Ein Luca-Brassoni-Krimi 6) (Kindle Edition)
    Es ist heiß in Venedig und Commissario Luca Brassoni freut sich schon auf den Urlaub mit seiner Familie. Aber es kommt, wie es kommen muss. Es gibt einen Mordfall und Brassoni muss ermitteln. Der junge Künstler Paolo Grande wird in seiner Wohnung erdrosselt aufgefunden. Der junge Künstler hatte erst kurz zuvor in der Gallerie dell’Accademia das Bildnis des Jacopo Soranzo, um 1550 geschaffen von Tintoretto, zerstört. Musste er deshalb sterben?
    Dies ist bereits der sechste Band um den sympathischen Commissario Luca Brassoni und ich kenne alle Bände.
    Der flüssige Schreibstil sorgt dafür, dass diese Geschichte sich angenehm und schnell lesen lässt. Die Atmosphäre von Venedig kommt sehr gut herüber und weckt Urlaubsgefühle in mir.
    Brassoni ist ein fähiger und charismatischer Ermittler, der die Schönheiten des Lebens genießt, sei es ein gutes Essen oder seine Stadt Venedig. Er ist mit der sympathischen Gerichtsmedizinerin Carla Sorrenti verheiratet und hat inzwischen einen kleinen Sohn. Dagegen läuft bei seinem Kollegen Maurizio Goldini privat nicht alles so glatt.
    Paolo Grande war Kunststudent und lebte seit dem Tod der Mutter vor zwei Jahren alleine. Seitdem hatte er sich laut Zeugen verändert. Er war mehr in sich gekehrt. Schnell findet die Polizei heraus, dass es Paolo war, der den Kunstfrevel begangen hat. Der Fall ist nicht einfach und Brassoni steht unter Zeitdruck, denn die neue, kommissarische Dienststellenleiterin Patrizia Bertuzzi will den Fall schnell geklärt haben und außerdem naht ja der Familienurlaub. Da kommt dann auch wieder Brassonis Cousin Stefan Mayer, genannt Caruso, ins Spiel, der als Journalist in Venedig gut vernetzt ist.
    Die Ermittlungen führen in die prominenten Kreise Venedigs. Von Anfang an ist dieser Fall spannend. Aber es gibt auch einige Wendungen, die dafür sorgen, dass es bis zum schlüssigen Ende auch spannend bleibt.
    Ich mag diese unterhaltsamen, aber eher ruhigen Venedig-Krimis mit ihrer ganz besonderen Atmosphäre und den sympathischen Protagonisten. Bin schon auf den nächsten Fall gespannt.
  2. Anonymous
    5.0 von 5 Sternen
    Ein typischer Luca-Brassoni-Krimi, 6. März 2019
    Von 
    Jennifer

    Rezension bezieht sich auf: Venezianische Rache: Luca Brassonis sechster Fall (Ein Luca-Brassoni-Krimi 6) (Kindle Edition)
    Daniela Gesings venezianische Krimireihe rund um den smarten Commissario Luca Brassoni geht in die nunmehr 6. Runde und bietet dabei gewohnt spannende Unterhaltung.

    INHALT
    Luca Brassoni freut sich schon sehr auf seinen 3-wöchigen Sommerurlaub mit der Familie. Doch wieder einmal kommt ihm und seiner Frau, der Rechtsmedizinerin Carla, ein Mordfall dazwischen. Der 25-jährige Kunststudent Paolo Grande wurde erdrosselt in seiner Wohnung aufgefunden. Noch dazu ist im städtischen Kunstmuseum ein Porträt aus dem 16. Jh. gewaltvoll mit einem Messer beschädigt worden. Gibt es womöglich zwischen beiden Fällen einen Zusammenhang? Nun ist Luca Brassonis detektivisches Gespür gefragt.

    MEINUNG
    Der sechste Kriminalfall für Luca Brassoni hat mich ab der ersten Zeile gefesselt. Wie bei den Vorgängerbänden ist es diese Melange aus italienischen/venezianischen Lebensgefühl und spannender Krimihandlung gewesen, die mich mitgerissen hat. Natürlich steht und fällt die Erzählung mit dem Hauptcharakter, der sich im Laufe der Zeit zum Positiven entwickelt hat und immer mehr in seiner Rolle als stolzer Familienvater aufzugehen scheint. Aus dem einstigen chaotischen Lebemann ist ein zufriedener Ehemann und Vater geworden, der nach wie vor eine große Schwäche für die italienische Küche und vertrackte Kriminalfälle hat. Im neuen Roman stößt zudem ein kleiner Hundewelpe zu Brassonis Familie hinzu.

    Abgesehen vom geradezu harmonischen Familienleben und dem dafür chaotischen Privatleben seines Kollegen Maurizio Goldini geht es im vorliegenden 6. Band um einen ziemlich kniffligen Fall, der die Ermittler in die angesehensten Kreise Venedigs entführt. Hierbei lässt es sich die Autorin nicht nehmen, den Leser stetig mit neuen Fährten in die Irre zu locken. Kurzum, die Tätersuche wird nie langweilig und wartet gegen Ende mit einer wirklichen Überraschung auf. Neben Luca Brassoni sind es die Nebendarsteller, vor allem sein Kollege Maurizio Goldini und sein Cousin Stefan Meyer, die den Plot beleben und einfach nicht mehr wegzudenken sind.

    Gesings locker-leichter Erzählstil beflügelt die Lektüre. Hinzu kommt ihre Leidenschaft für Land und Leute, die sich in jeder ihrer bildhaften Beschreibungen offenbart und stark an Donna Leon erinnert.

    FAZIT
    Eine rundum gelungene Fortsetzung mit viel Lokalkolorit, die Lust auf mehr macht. Hoffentlich bleibt uns Lesern Commissario Luca Brassoni noch lange erhalten.

  3. Anonymous
    4.0 von 5 Sternen
    Venezianischer Wohlfühlkrimi, 7. März 2019
    Von 
    Jeanette H.

    Rezension bezieht sich auf: Venezianische Rache: Luca Brassonis sechster Fall (Ein Luca-Brassoni-Krimi 6) (Kindle Edition)
    Commissario Luca Brassoni und seine Frau, Gerichtsmedizinerin Carla Sorrenti, freuen sich auf ihren wohlverdienten Urlaub, den ersten mit ihrem kleinen Sohn Luis. Doch kurz bevor es an die Küste geht, bekommt Brassoni einen neuen Fall: Der Kunststudent Paolo Grande ist in seiner Wohnung erdrosselt worden. Besonders rätselhaft ist, dass der Ermordete kurz zuvor mutwillig ein Gemälde in einem Museum zerstört hat. Hängen die beiden Fälle zusammen? Brassoni muss sich kräftig ins Zeug legen, um den Fall noch vor dem Urlaub zu lösen.

    “Venezianische Rache” ist der sechste Band der Reihe um Commissario Brassoni. Die Fälle sind jedoch in sich abgeschlossen, sodass man die Vorgänger nicht unbedingt kennen muss, auch wenn sich die Figuren über die Bände hinweg natürlich weiterentwickeln.

    Brassonis Ermittlungen gehen in verschiedene Richtungen, sodass man lange nicht sicher sein kann, wohin die Reise geht. Ich hatte jedoch schon bald eine Ahnung, was den Täter betrifft, mit der ich auch richtig gelegen habe. Zwischendurch gibt es allerlei kleinere Spannungsmomente, denn der Mörder taucht immer wieder auf … Insgesamt ist es jedoch eher ein Krimi zum Wohlfühlen, der venezianisches Flair vermittelt. Ich habe mich gefreut, all die Personen aus den Vorgängerbänden wiederzutreffen: Brassonis Cousin Caruso, der wieder seine neugierige Journalistennase in den Fall steckt, Commissario Maurizio Goldini und seine Probleme mit seiner Dauerverlobten Sarah etc.

    Fazit: Ein venezianischer Wohlfühlkrimi mit kleineren Spannungsmomenten zwischendurch, vier Sterne.

Comments are closed.