Star Trek – Rise of the Federation 3: Zweifelhafte Logik

By | July 11, 2018
Star Trek - Rise of the Federation 3: Zweifelhafte Logik

Vor Jahren haben Jonathan Archer und T’Pol dabei geholfen, die wahren Lehren des großen vulkanischen Philosophen Surak zu bergen und waren damit Geburtshelfer einer neuen Ära der friedlichen Reformation auf Vulkan geworden. Aber nachdem man ihre Entdeckung als angeblichen Schwindel enttarnt, droht der damit einhergehende Skandal ein Jahrzehnt Fortschritt zunichte zu machen und es besteht die Gefahr, dass die Vulkanier in ihre früheren kriegerischen Handlungsweisen zurückfallen.

Admiral Archer, Captain T’Pol und die Besatzung der U.S.S. Endeavour gehen der Sache zusammen mit ihren vulkanischen Verbündeten nach, aber keiner von ihnen ahnt, wer wirklich hinter der Verschwörung, Vulkan zurückzuerobern, steckt – oder welchen Preis sie für die Entdeckung der Wahrheit zahlen müssen. Als in der Zwischenzeit jenseits der Grenzen der Föderation eine längst vergessene technologische Bedrohung erneut zum Vorschein kommt, versucht Captain Malcolm Reed von der U.S.S. Pioneer mit der Hilfe seines alten Freunds “Trip” Tucker ihren Ursprung zu ergründen. Bald schon müssen sie erkennen, dass andere Zivilisationen versuchen, diese gefährliche Macht zu ihrem eigenen Nutzen zu missbrauchen, selbst wenn die Föderation daran zugrunde geht!

Star Trek – Rise of the Federation 3: Zweifelhafte Logik mit Rabatt auf Amazon.de

Angebotspreis:

2 thoughts on “Star Trek – Rise of the Federation 3: Zweifelhafte Logik

  1. Richelieu
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Mannigfaltige Themen in einem Roman, spannend und abwechslungsreich dargestellt, 2. Juni 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Star Trek – Rise of the Federation 3: Zweifelhafte Logik (Kindle Edition)
    Ein dreigeteilter Roman, der einerseits auf die Enterprise-Fernsehfolge “Die Todesstation” zurückgreift, eine vollautomatisierte Station im All, die ihre Dienste anbietet, sich dies jedoch mit dem Leben oder besser, den Gehirnen von lebenden Individuen bezahlen lässt, was Travis Mayweather am eigenen Leib damals erfahren musste. Überall haben sich diese Stationen in der Galaxis ausgebreitet und bereits einige Welten von sich abhängig gemacht, darunter auch das Volk der Vanotli, die die technischen Möglichkeiten der Raumstation, WARE genannt, begierig angenommen haben, jedoch selbst noch nicht in der Lage zur Raumfahrt sind.

    Mayweather begibt sich mit zwei Mannschaftsmitgliedern auf den Planeten, um mehr über die WARE herauszufinden, woher sie stammen und wie man sie aufhalten kann. Allerdings dauert es nicht lange, bis die drei Mitglieder der USS Pioneer entdeckt werden. Die Pioneer unter Captain Malcolm Reed, mit Unterstützung seines früheren Mannschaftskollegen Trip Tucker, machen sich auf die Suche nach der Herkunft der Raumstationen bzw deren Erschaffern. Mit dabei ist ein Wissenschaftler vom Planeten Vanot, der für seinen eigenen Profit die WARE erforschen und für seine eigenen Zwecke umprogrammieren will. Da er Mayweather und seine beiden Begleiter als Geiseln hält, bleiben Reed und der Pioneer zunächst nur, sich dem Willen des Vanotli zu beugen und mitzuspielen.

    Des Weiteren nimmt sich der Roman einer Enterprise-Trilogie an, die sich mit den Umsturzversuchen auf Vulkan befasst hat, in der sich ein kleiner Teil der Bevölkerung gegen die logisch-pazifistische Ausrichtung stellt, die auf den Lehren Suraks beruht und in dessen Werk, dem Kir’Shara, niedergeschrieben ist. Das Kir’Shara, das einst durch den Enterprise-Captain und jetzigen Föderations-Admiral Jonathan Archer gefunden wurde, wird durch die Umstürzler gegen eine Fälschung ausgetauscht, die Vulkans Bevölkerung klarmachen soll, dass die bisherigen Auslegungen falsch waren, um damit Vulkan seine frühere Aggressivität und Fremdenfeindlichkeit wieder zurückzubringen und den Einfluss der Menschen und anderer Spezies auf die Kultur Vulkans zu verdrängen. Archer versucht zusammen mit seinem früheren ersten Offizier und jetzigem Captain der USS Endeavour, T’Pol, das echte Kir’Shara wieder zu beschaffen und stößt dabei auf einen prominenten totgeglaubten Vulkanier (V’Las), dessen für einen Vulkanier untypisches Verhalten darauf abzielt, Archer und T’Pol zu vernichten.

    Ein weiterer Schauplatz ist der Planet Delta IV, auf dem das Volk der Deltaner lebt, die unter dem Einsatz ihrer eigenen Pheromone ein besonders intensives und gefühlstarkes Liebesleben haben und sich jede freie Minute Freude spendenden Dingen hingeben. Für einen Teil der Mannschaft eines Föderations-Erstkontaktschiffes war das zuviel des Guten und beide Seiten sehen ein, dass ein weiterer Kontakt erst einmal nicht stattfinden kann. Der Rückzug der Föderation ruft jedoch die Orioner auf den Plan, die glauben, dieses Volk ganz einfach versklaven zu können, zumal die Orioner selbst über starke Pheromone verfügen, die sie Glauben macht, den Deltanern überlegen zu sein.

    Dadurch, dass sich der Roman nicht nur auf ein Thema beschränkt, sondern mindestens gleich drei Aktionsfelder aufmacht, bietet er so viel Abwechslung, dass bei weitem keine Langeweile aufkommt. Außerdem ist es für mich immer wieder eine Freude, weitere Abenteuer der Enterprise-Mannschaft um Archer, T’Pol, Reed, Mayweather, Tucker und Sato zu lesen und deren Weiterentwicklung zu verfolgen. Ich finde dieses Buch sehr gelungen und freue mich bereits auf die angekündigte Fortsetzung.

  2. Ute Haneke
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Bester Teil der Trilogie, 16. April 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Star Trek – Rise of the Federation 3: Zweifelhafte Logik (Kindle Edition)
    Der dritte Teil von “Rise of the Federation” war für mich der interessanteste. Die schrittweise Entwicklung der Föderation, die Widrigkeiten und kleinen Siege einer Organisation, die an sich selbst so hohe Ansprüche stellt und oft über sich selbst stolpert war sehr spannend und unterhaltsam.

Comments are closed.