2 thoughts on “Secret Sins – Stärker als das Schicksal: Roman

  1. Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog)
    8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Es ist herzzereißend, leidvoll, tragend und berührend, 21. März 2017
    Rezension bezieht sich auf: Secret Sins – Stärker als das Schicksal: Roman (Broschiert)

    Bisher war die Autorin bereits und vor allem durch ihre Royal Reihe bekannt.
    Mit ihrem neuen Roman hat sie mich besonders überrascht. Ganz einfach deshalb, weil es so komplett anders ist und mich vollkommen bewegt hat.
    Denn hierbei schneidet sie eine ziemlich schwierige und ernste Thematik an. Was ansich schon nicht einfach ist, aber sie hat es geschafft, dies wirklich sehr gut herüberzubringen.
    Anfangs fühlte ich mich etwas fremd durch diese doch etwas kühle und unnahbare Atmosphäre. Die Traurigkeit die dahinterliegt, hat mich jedoch sofort ergriffen und ich wollte einfach ergründen, was es mit Faith’ Geschichte auf sich hat.
    Schnell wird klar, daß hier nichts einfach ist. Das fängt schon bei Faith selbst an. Man merkt recht schnell , daß sie eine junge Frau mit vielen Ecken und Kanten ist, die in ihrem jungen Leben schon viel mitmachen musste. Es hat mich berührt, welche Bürde sie tragen musste. Aber ich spürte zugleich, daß da noch viel mehr ist, als man zunächst annimmt.
    Jude der ihr Leben komplett aus den Angeln hebt, ist so ganz anders als man erwarten würde. Sicher ist er sexy und charmant. Aber das ist es nicht, was ihn ausmacht. Es ist seine Art, das Geheimnisvolle und der Umstand , daß man sofort Vertrauen zu ihm fasst.
    Ich habe das komplette Buch gebraucht um ihn zu ergründen, denn er bleibt immer irgendwie im Schatten und doch, hat man das Gefühl ihm näherzukommen.
    Man weiß, er ist positiv und bringt Sonne in das Leben von Faith. Aber gleichzeitig fragt man sich auch, welche Gewitterwolken, er mit sich bringen wird.
    Wer hier auf eine herzzereißende und leidenschaftliche Liebesgeschichte hofft, der ist hier fehl am Platz.
    Hier geht es um mehr. Hier wird in die Psyche der Menschen eingetaucht, vor allem in die von Faith. Das man lernt was sie ausmacht, welche Zweifel und Ängste sie mit sich tragen.
    Wie sie mit der Gesamtsituation umgehen.
    Es geht um die zentrale Thematik, es zeigt auf , wie es die Menschen verändert. Aber nicht nur sie, sondern auch die in ihrem Umfeld.
    Dabei taucht immer wieder die Frage auf, ob man die Macht hat, Dinge zu verändern. Sie zu leiten und zu etwas besserem zu machen.
    Manches Mal mag das vielleicht gelingen, aber nicht immer liegt es unserer Macht. Manchnal ist es einfach nur unsere Aufgabe zuzuschauen und dazusein.
    Besonders in Faith’ Fall, hab ich oftmals Angst gehabt, daß sie an ihrer Last zerbricht. Doch je mehr man über sie erfährt, umso mehr spürt man, daß sie sehr stark ist, was sie auch sein muss.
    Man erfährt Dinge über sie, die man so nicht erwarten würde und die deshalb besonders berühren.
    Es ist herzzereißend, tieftraurig und hat auch etwas sehnsuchtsvolles an sich.
    So traurig und bewegend ich dieses Buch auch empfand, Amie, die Freundin von Faith hat es geschafft etwas Leichtigkeit und Sonne hineinzubringen. Sie hat mich zum lachen gebracht. Und damit das Ganze unheimlich aufgelockert.
    Man sollte auch eigentlich meinen, daß diese Geschichte nicht viel Überraschungen bereithalten würde. Doch weit gefehlt, denn da gibt es diesen einen Moment wo ich einfach dachte, wow, das muss ich jetzt unbedingt nochmal lesen. Einfach aus dem Grund weil es geschmerzt hat und man es einfach nicht glauben konnte. Denn es hat völlig neue Blickwinkel geschaffen und dem ganzen eine völlig neue Dimension verliehen.
    Für mich ist dieses Buch besonders. Faith’ Geschichte ist es.
    Sie ist wichtig, authentisch und man leidet einfach in jeder Zeile mit. Man fühlt sich ihr nah und möchte sie einfach manchmal nur in den Arm nehmen. Ihr Trost und Zuspruch spenden. Ihr zeigen, das es auch wieder bergauf geht und das stetig.
    Aber es hat mich auch ein Stück weit nachdenklich gemacht.
    Schlussendlich war dieses Buch für mich eine richtige Überraschung. Ich hätte nie gedacht, daß diese Geschichte mich so begeistern und auch überzeugen würde.

    Hierbei erfahren wir die Perspektive von Faith und Grace, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
    Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und auch lebendig gehalten.
    Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
    Die Handlung spielt sich überwiegend in der Gegenwart ab, aber auch in die Vergangenheit taucht man immer wieder ein, was dazu führt, das man vieles viel besser verstehen und auch nachvollziehen kann.
    Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
    Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
    Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

    Fazit:
    Mit diesem sehr gefühlvollen und tieftraurigen, aber auch sehr…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Amilyn
    5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Einmal New Adult für Anspruchsvolle, bitte, 17. April 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Secret Sins – Stärker als das Schicksal: Roman (Broschiert)
    Regelmäßig geht Faith zu den Treffen der anonymen Süchtigen, bei denen sie eines Tages Jude Mercer trifft, der sie sofort fasziniert. Doch die junge Mutter eines gehörlosen Kindes hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich und zögert, sich ganz auf den Mann einzulassen, der seinerseits auch ein Geheimnis zu haben scheint.

    In Secret Sins wird alles aufgefahren, was es an tiefgründigen Themen so gibt: Drogen, Alkohol, Vergewaltigung, eine alleinerziehende Mutter mit einem behinderten Kind, Musik mit bewegenden Texten und und und. Trotzdem bleibt die Geschichte seltsam oberflächlich, was mal wieder am Schreibstil liegt, der sehr runtererzählt ist, aber auch die Figuren sind im Grunde einfach nur genre-typisch besetzt: die nette Frau, der Kerl mit den Tattoos und die verrückte beste Freundin (die eigentlich eher in eine romantische Komödie passt, wohin der Roman in manchen Szenen sogar abdriftet).

    Geneva Lee bemüht sich redlich, ihre Geschichte aus dem New Adult-Genre hervorzuheben. Die Protagonisten sind älter, stehen mitten im Leben, haben viel erlebt, doch sie bleiben einfach blass. Faith war mir zudem sogar noch etwas unsympathisch, und mit Jude war nicht besonders viel los. Ich hatte das Gefühl, dass Geneva Lee sich hauptsächlich in seinen Namen verliebt hat, so oft, wie sie ihn aufgeschrieben hat.

    Vor allem als Paar haben mir Faith und Jude überhaupt nicht gefallen. Die Unart, sie ständig “Sonnenschein” zu nennen, und diese, vor allem am Anfang, ständige Anzickerei von beiden, obwohl sie ein Gespräch über ganz normale Themen führen, hat mich sehr genervt. Diese große, große Liebe – ich habe sie nicht gespürt.

    Im Mittelteil gibt es dann noch jede Menge Sex, was die Geschichte eigentlich auch nicht nötig gehabt hätte. Ich fand diese Szenen auch etwas konfus geschrieben, als hätte sich die Autorin besonders viel Mühe gegeben, alles geschmackvoll zu beschreiben, ist am Ende jedoch über das Ziel hinaus geschossen.

    Was mir jedoch wirklich sehr gut gefallen hat, waren die Rückblenden. Immer mal wieder erfährt der Leser etwas aus Faith’ Vergangenheit, und das waren wirklich sehr starke Momente. Für mich war ihr Geheimnis, das sie verbarg, zwar sehr offensichtlich, doch es hat mir gefallen, dass und wie sie getan hat, was sie getan hat. In diesen Szenen war mir Faith auch wesentlich sympathischer als in der eigentlichen Liebesgeschichte.

    Fazit: Wenn das der persönlichste Roman von Geneva Lee ist (wie im Vorwort erwähnt), bin ich froh, dass ich Royal Passion nie gelesen habe. Mit Tiefgründigkeit wird man so zugeballert, dass es bei mir völlig nach hinten losgegangen ist. Lediglich die Rückblenden in die Vergangenheit der Hauptfigur haben mir so gut gefallen, dass ich viel lieber nur diese Geschichte gelesen hätte – 3***.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Comments are closed.