MEG: Roman

By | July 27, 2018
MEG: Roman

Ab 9. August im Kino!

Im Marianengraben südwestlich von Burma hat »Carcharodon megalodon« überlebt – MEG, ein Vorfahre des weißen Hais und eines der gefährlichsten Raubtiere, das je existierte. Der Herrscher der Meere, eine Killermaschine. Jonas Taylor, ein berühmter Tiefseeforscher, ahnt es. Auf einer Tauchstation in ozeanischen Tiefen stellt sich heraus, wie recht er hat. MEG gelingt es, in die oberen Wasserschichten aufzusteigen, wo der gigantische Hai fortan sein Unwesen treibt. Die Jagd beginnt – und dieses Mal ist der Mensch das Opfer …

MEG: Roman mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 9,99

Angebotspreis: EUR 9,99

3 thoughts on “MEG: Roman

  1. Sebastian
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Hat Spaß gemacht!, 26. Juli 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: MEG: Roman (Taschenbuch)
    Vor der Verfilmung wollte ich unbedingt den Roman zum Film lesen. Schon die Origin Story war sehr gut geschrieben.
    Die verschiedenen Perspektiven (mal aus Sicht des Hais, mal aus der der Menschen) haben gute Abwechslung gebracht. Ich muss dazu sagen, ich lese sehr selten Romane, doch diesen habe ich innerhalb weniger Tage verschlungen. Hier und da sind mir ein paar Schreibfehler aufgefallen (Punkt statt Komma oder es fehlte mal ein Buchstabe), aber insgesamt war es ein sehr kurzweiliges spannendes und spaßiges Buch! Ich persönlich bin sehr gespannt auf den Film und werde mir die Fortsetzungen selbstverständlich auch noch zulegen! Danke, Steve Alten!

    Und bitte: Dieses Buch (und vor allem den Film) muss man aus meiner Sicht als Unterhaltung sehen und nicht als eine Art Spiegel, wie Haie wirklich sind. Wir sind dieses Jahr mit weißen Haien in Australien getaucht und man kann keinen Vergleich zu Filmen wie z.B. der weiße Hai ziehen. Man verspürt in der Gegenwart dieser Tiere einen unfassbaren Respekt, aber eine mindestens genauso große Begeisterung und ich finde es sehr schade, dass diese Tiere einen so schlechten Ruf haben.

  2. Die Librellis
    4.0 von 5 Sternen
    Beiss dich fest, 27. Juli 2018
    Rezension bezieht sich auf: MEG: Roman (Taschenbuch)
    Auf die Verfilmung bin ich schon sehr gespannt und als ich dann beim stöbern das Buch sah, stand für mich fest, das muss ich unbedingt lesen und ich wurde nicht enttäuscht.

    In diesem Roman geht es um einen riesigen prähistorischer Hai, nämlich dem Megalodon.

    Denn “ETWAS” hat im tiefen Meer überlebt. Im Marianengraben südwestlich von Burma hat »Carcharodon megalodon« überlebt – MEG, ein Vorfahre des weißen Hais und eines der gefährlichsten Raubtiere, das je existierte.
    Doch dem MEG gelingt es, in die oberen Wasserschichten aufzusteigen, wo der gigantische Hai fortan sein Unwesen treibt.Nun heißt es, rette sich wer kann, wer nicht als Futter enden will.

    Die verschiedenen Perspektiven (einmal aus Sicht des Megs, diese Ansicht hat mich sehr schnell begeistern können & mal aus der Sicht der Menschen wie Jonas Taylor) haben hier sehr gute Abwechslung in die Geschichte gebracht.

    Der Roman “Meg” ist sehr packend geschrieben und fesselte einen vom ersten Augenblick an sehr.

    Was ich ebenfalls richtig klasse fand, waren die ganzen interessanten Fakten über den Hai (Meg) wurden so toll eingebracht, dass es an keiner Stelle langatmig wirkte oder langweilig war.

    Die blutigen Szenen in dem Roman sind nicht wirklich arg blutig beschrieben aber sie sorgen schon an den richtigen Stellen für den gewissen Nervenkitzel.

    Fazit: Wer die Bücher bzw Filme von “der weiße Hai” mag, dem lege ich gern dieses Buch ans Herz und wer noch mehr über “Meg” erfahren möchte, der kann sich das eBook “Höllenschlund” sichern, was ich noch tun werde.

  3. Anonymous
    1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Ein großartiges Werk! Jetzt hab ich richtig Lust auf den baldigen Kinofilm bekommen!, 19. Juli 2018
    Rezension bezieht sich auf: MEG: Roman (Taschenbuch)
    So, so, sooo gut!
    Ich kann es gar nicht anders beschreiben. Ich muss gestehen, dass ist das erste Buch, dass ich aus diesem Genre oder mit einem solchen Thema lese. Die Beschreibungen sind grandios und besonders toll fand ich diesmal den Sichtwechsel innerhalb des Buches. Wir bekommen hier nicht nur die Variante unseres Tiefseeforschers Jonas Taylor vermittelt, sondern schlüpfen hin und wieder sogar in die Rolle des Megalodonweibchens, dass hier natürlich die Hauptrolle spielt.
    Ich war wirklich fasziniert von der Ansicht des Megs. Der Autor hätte es in meinen Augen wirklich nicht besser machen können. Man entwickelt beim Lesen nicht nur eine Faszination für den Hai, sondern auch für seine Ansicht. Wie er reagiert und handelt und vor allem Warum wird ganz genau erläutert. Dadurch bekommt der Klappentext-Begriff des Buches >Killermaschine< schon eine ganz andere Bedeutung.
    Ich muss gestehen, ich hätte nie erwartet, dass dieses Buch so packend geschrieben sein könnte. Auch die ganzen interessanten Fakten über den Hai wurden so toll eingebracht, dass es an keiner Stelle langatmig wirkte oder langweilig war.
    Jetzt hab ich richtig Lust bekommen, den Kinofilm dazu zu sehen, auf den ich ja zum Glück nicht mehr lange warten muss.

    Wem kann ich das Buch empfehlen?
    Da das Blut trotz des Themas nicht blutig beschrieben ist und einfach nur richtigen Nervenkitzel und Spannung aufbaut, würde ich das Buch sogar schon ab 14, ja, wissbegierigen Kindern vielleicht sogar ab 12 empfehlen.
    Der Text ist gut zu verstehen und die Story wird jeden Hai-Fan mitreißen, genauso wie jede Person, die einfach auf Nervenkitzel steht!

    Und wer noch nicht genug von dem Buch bekommen kann – glücklicherweise gibt es noch einen Band 2 >Höllenschlund<, wenn auch bislang leider nur als Ebook oder man muss versuchen ihn irgendwie noch gebraucht zu bekommen.

Comments are closed.