Die Täuschung: Kriminalroman

By | August 3, 2019
Die Täuschung: Kriminalroman

Mörderische Provence …

Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann und Vater, verschwindet spurlos auf einer Reise in der Provence. Als seine junge Frau Laura verzweifelt vor Ort recherchiert, stößt sie nicht nur auf eigenartige Widersprüche, sondern muss schließlich erkennen, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist …

Mörderische Provence …

Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann und Vater, verschwindet spurlos auf einer Reise in der Provence. Als seine junge Frau Laura verzweifelt vor Ort recherchiert, stößt sie nicht nur auf eigenartige Widersprüche, sondern muss schließlich erkennen, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist …

Die Täuschung: Kriminalroman mit Rabatt auf Amazon.de

Angebotspreis:

3 thoughts on “Die Täuschung: Kriminalroman

  1. Anonymous
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Spannend und ein “typischer Link”, 30. Juni 2018
    Von 
    Waldblume

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Die Täuschung: Kriminalroman (Taschenbuch)
    Ich habe eher die neueren Bücher von Charlotte Link gelesen, aber nun dieses. Mir gefällt es sehr gut, auch wenn man ziemlich bald einen Verdacht hat, wer denn der Mörder sein könnte. Darauf reagiert Link dann aber auch, indem wir das letzte Dritte mit dem Wissen um den Mörder lesen – dennoch bleibt es spannend. Ein wenig stören mich die Stereotype: Eine pummelige, große Frau mit Akne und eine ebenfalls pummelige Putzfrau, beides Frauen in den 30ern, haben ein tristes und langweiliges Leben und es wird suggeriert, dass sie ohnehin nie einen Partner finden können. Solche Mauerblümchen gibt es, klar, aber dann stehen die beiden der strahlenden Protagonisten, die sich trotz der Wirrungen in ihrem Leben wie Phoenix aus der Asche erhebt, umso grauer gegenüber. In diesem Buch fand ich die Stereotype so groß, dass es darum einen Punkt Abzug gab.
  2. Anonymous
    6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Gutes Buch, teilweise aber nicht ganz leicht zu lesen, 4. August 2012
    Von 
    Fischfreundin

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Die Täuschung: Kriminalroman (Taschenbuch)
    Charlotte Link versteht es in ihren Büchern innerhalb der Hauptgeschichte mehr oder weniger viele Nebengeschichten zu verschachteln. Manchmal erschwert dies dem Leser ein bisschen durch das Gesamtwerk hindurchzufinden. Auch in >>Die Täuschung<< sind einige Nebengeschichten in die Hauptgeschichte eingebettet. Legt man das Buch ein paar Tage aus der Hand, kann es durchaus schwerfallen, den Faden wieder aufzunehmen und alle ineinanderverschachtelten Geschichten, die darin handelnden Personen und ihre Beziehungen zu- und untereinander sofort wieder richtig zuzuordnen. Dennoch lese ich sehr gerne die Bücher von Charlotte Link.

    Zur Handlung:
    Laura und Peter Simon scheinen zusammen mit ihrer Tocher Sophie eine einigermaßen glückliche Ehe zu führen. Zwar verbietet Peter seiner Frau ihren Job als Fotografin wieder auszuüben, was diese ein bisschen frustet, aber dafür vertreibt sie sich die Zeit damit das gemeinsame Haus in Deutschland und das Feriendomizil in Südfrankreich mit diversen teuren Möbeln und Stoffen auszustatten. Mehrfach pro Jahr fährt die dreiköpfige Familie nach Südfrankreich, um dort ein paar schöne Wochen/Tage zu verbringen und jedes Jahr im Herbst fährt Peter allein dorthin, um mit seinem Freund Christopher dort 1 Woche lang zu segeln. Aber ist das auch nach Jahren noch so, dass Peter und Christopher Segeln gehen? Vor diese Frage sieht sich Laura gestellt, als Peter sich nicht wie gewohnt von seiner Tour mit Christopher meldet und Christopher auf ihre Nachfrage hin auch noch erklärt, dass Peter gar nicht bei ihm aufgetaucht ist. Zusätzlich dazu erfährt Laura daheim auch noch zufällig von Peter’s Sekretärin, dass Peter mit Fehlspekulationen sein Unternehmen hochverschuldet und in den Ruin getrieben hat. Beide Häuser sind hoch beliehen und Laura findet zu allem Überfluss auch noch eine dubiose Hotelrechnung, über die sie auf Nachfrage im Hotel erfährt, dass Peter dort mit seiner Ehefrau ein paar Tage verbracht hat. Doch davon müsste Laura, Peter’s Ehefrau, eigentlich wissen. Langsam aber sicher erhärtet sich der Verdacht, dass Peter nicht nur eine Affäre hat, sondern sich absichtlich noch nicht bei Laura gemeldet hat. Aber was steckt wirklich dahinter und vor allem wo ist Peter?

    Kurzentschlossen bittet Laura ihre Mutter sich um Sophie zu kümmern und fährt nach Südfrankreich. Dort findet sie zwar Peters Auto mit all seinen Sachen, leider aber auch zwei Flugtickets nach Brasilien. Aber das ist noch nicht alles. Laura erfährt immer schlimmere Dinge über das was Peter in der Vergangenheit “angestellt” hat und als Peter auch noch ermordet aufgefunden wird, kommen Dinge ans Tageslicht, die kaum schrecklicher sein könnten. Wie selbstverständlich bietet Christopher, der selber in einer Krise steckt, weil ihn Frau und Kinder verlassen haben, Laura seine Hilfe an. Doch ist das ohne Eigennutz? Ist Christopher wirklich der gute Freund, der nun Laura zur Hilfe eilt oder steckt noch etwas anderes hinter seiner “Hilfsbereitschaft”? Und wie steht es mit der Geliebten von Peter, die sich jahrelang als Freundin des Ehepaares ausgegeben hat?

    Wie so oft in Charlotte Link’s Büchern ist bei weitem nicht alles so wie es auf den ersten Blick scheint. Auch in >>Die Täuschung<< ist das nicht anders und als Leser ist man wirklich überrascht, wie das Ende der Hauptgeschichte und der verschiedenen Nebengeschichten zueinander finden und ineinander passen.

    Wer damit klar kommt viele verschiedene, ineinander verschachtelte Geschichten gedanklich beherrschen zu können, der wird sich über >>Die Täuschung<< freuen und das Buch mit einem gewissen Genuss lesen. Wer sich beim Lesen lieber nur auf eine einzelne Geschichte konzentrieren möchte, der sollte besser die Finger von diesem Buch lassen.

    Den 1 Stern Abzug gebe ich, weil Charlotte Link es in diesem Werk m. E. mit den vielen Nebengeschichten etwas übertrieben hat. Dadurch wird es schwer, nach ein paar Tagen Pause gedanklich einigermaßen nahtlos wieder in das Gesamtwerk “einsteigen” zu können.

    Beste Grüße
    Flounderfan

  3. Anonymous
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Die Täuschung, 26. Juli 2018
    Von 
    Ulrike Sechting

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Die Täuschung: Kriminalroman (Kindle Ausgabe)
    Ich habe da es Buch Seite für Seite verschlungen. Es ist spannend bis zum Schluss. Mit er hat es sehr gut gefallen.

Comments are closed.