3 thoughts on “Die Physiker. Eine Komödie in zwei Akten

  1. Bellas Planet
    5.0 von 5 Sternen
    Kleines Meisterwerk von Dürrenmatt!, 8. September 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Die Physiker. Eine Komödie in zwei Akten (Taschenbuch)
    In einem Irrenhaus geschieht zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten ein Mord. Ein verrückter Physiker, der sich für Einstein hält, hat eine der Schwestern erwürgt…

    Leicht und gut zu lesen, spannend, mit überraschenden Wendungen. Das Werk regt zum zum Nachdenken über Sein und Schein und die Grenze zwischen Normalität und Wahnsinn an.

    Ein zeitloser Klassiker, um es in die verkürzteste Form zu bringen!.

    Das Buch an sich ist von guter Taschenbuchqualität.

  2. Josephine Sterner
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Ein Klassiker, 26. März 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Die Physiker. Eine Komödie in zwei Akten (Taschenbuch)
    Gut zu lesen, spannend, mit überraschenden Wendungen. Ein Buch, das zum Nachdenken über Sein und Schein anregt, das die Grenze zwischen Normalität und Wahnsinn in Frage stellt. Einfach ein Klassiker, der zeitlos zu sein scheint.

    Das Buch an sich ist von guter Taschenbuchqualität.

  3. Anonymous
    3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Die Komödie als Welttheater – Eine Groteske, die nur Dürrenmatt zu schaffen vermochte, 17. April 2012
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Die Physiker (Taschenbuch)
    Die drei Physiker Beutler (genannt Newton), Ernesti (genannt Einstein) und Möbius verbringen ihren Alltag in einem Irrenhaus. Alle drei haben etwas gemeinsam: Sie begehen Morde an Krankenschwestern, jedoch aus unterschiedlichen Motiven, zumindest Möbius grenzt sich von den anderen beiden diesbezüglich ab. Möbius hat geheime Manuskripte verfasst, die den Bau einer Atombombe verwirklichen sollten. Jedoch glaubt er sie verbrannt zu haben. Als das Fräulein Doktor der Anstalt aber seine Pläne vor den Physikern präsentiert, halten sie die Physiker für verrückt und riskant.

    “Die Physiker” ist wohl die beste Komödie Dürrenmatts, vor allem, weil er verstand, wie man den Leser/Betrachter bei Interesse für das Stück zu halten hat, ohne jedoch zuzulassen, dass er sich mit der Handlung identifiziert. Verfremdend, grotesk und doch überlegen, sollten Stücke wie “Die Physiker” auf den Betrachter wirken. Vorreiter hierfür waren auch Stücke Brechts (Der gute Mensch von Sezuan: Parabelstück (edition suhrkamp) oder Leben des Galilei: Schauspiel (edition suhrkamp)). Im Gegensatz zu Brecht verarbeitete Dürrenmatt aber nicht eine Weltanschauung (Brecht war überzeugter Marxist), sondern die Hinterfragung von allgemein Anerkanntem, so schuf er also ein Stück, das die Widersprüchlichkeiten des Alltags mit grotesken Elementen wiedergibt. Die Hauptfigur “Möbius” erklärt eindeutig, schon immer gegen die falsche Einsetzung der Atombombe gewesen zu sein, die verheerende Folgen auf der Erde auslösen könnte. Zur Frage des Bewusstseins über diese Folgen ist sich Möbius also schon von vornherein im Klaren, wobei Stücke wie das von Kipphardt, In der Sache J. Robert Oppenheimer: Ein szenischer Bericht oder das von Brecht, Leben des Galilei: Schauspiel (edition suhrkamp), die Protagonisten erst im Laufe der Handlung sich darüber bewusst werden wie Wissenschaft von der Menschheit missbraucht, aber auch verhasst werden könnte. Der Beruf des Physikers ist etwas, das hier auch zum Thema genommen wird: Man ist Physiker, erfüllt seine Pflicht indem man experimentiert, Formeln erfindet, neue Waffen oder Gerätschaften erbauen lässt, doch was mit diesen Waffen oder Gerätschaften von der Menschheit angestellt wird, liegt nicht im Verantwortungsbereich des Physikers. Köstlich sind in Dürrenmatts Stück diese kurzen Worte:

    “NEWTON Verwandeln wir uns wieder in Verrückte. Geistern wir als Newton daher.
    EINSTEIN Fiedeln wir wieder Kreisler und Beethoven.
    MÖBIUS Lassen wir wieder Salomo erscheinen.
    NEWTON Verrückt, aber weise.
    EINSTEIN Gefangen, aber frei.
    MÖBIUS Physiker, aber unschuldig.”

    Dürrenmatts Stück sollte man sich nicht entgehen lassen, und sollte man nicht die Intention hinter dem Geschriebenen entdecken, so bleibt einem zumindest die Groteske, die sich unverkennbar vor einem hinbreitet.

    ~Bücher-Liebhaberin~

Comments are closed.