Die Gärten der Dichter

By | August 7, 2017
Die Gärten der Dichter

25 grüne Oasen, die Schriftsteller inspirierten
Gebundenes Buch
Der Garten war für viele Schriftsteller eine Quelle der Inspiration und ein Rückzugsort, an dem häufig ihre schönsten Werke entstanden. Bei Agatha Christie diente ihr Landsitz Greenway als Kulisse für drei erfolgreiche Romane, und Jane Austen ließ ihre Heldinnen durch Parkanlagen wandeln, die sie selbst gut kannte. Enid Blyton schrieb über 40 Kinderbücher, als sie im Old Thatch Cottage wohnte, zu dem ein riesiger Garten gehört.
Dieses Buch schildert die besondere Rolle, die Gärten im Schaffensprozess von Autoren einnahmen. Ein Vergnügen für Literatur- und Gartenfreunde!

Die Gärten der Dichter mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 29,95

Angebotspreis: EUR 29,95

3 thoughts on “Die Gärten der Dichter

  1. Manfred Orlick
    22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Zu Besuch bei Agatha Christie, Charles Dickens & Co., 11. Februar 2015
    Von 
    Manfred Orlick (Halle, Deutschland) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (HALL OF FAME REZENSENT)
      
    (TOP 500 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Die Gärten der Dichter (Gebundene Ausgabe)
    Was haben Jane Austen, Charles Dickens, Agathe Christie oder George Bernard Shaw gemeinsam? Es sind bekannte englische Schriftsteller/innen. Die Gartenarchitektin Jackie Bennett hat aber noch eine weitere Gemeinsamkeit entdeckt. Die Angeführten und noch andere englische Literaten hatten eine Vorliebe für Gärten.

    Insgesamt 25 grüne Oasen werden in Bild und Text vorgestellt, 25 Gärten, die für Dichter von der Insel Zufluchtsorte und Inspiration zugleich waren. Für viele ihrer Werke fanden sie hier die entscheidenden Ideen. So verwendete z.B. Agatha Christie ihren Landsitz Greenway oft als Kulisse für ihre Kriminalromane oder Virginia Woolf verarbeitete gern Gärten in ihren Geschichten.

    Jeder der 25 Gärten wird auf knapp zehn Seiten vorgestellt, wobei jeweils das Verhältnis des Schriftstellers zu seinem Garten im Mittelpunkt steht. Dabei vermittelt die Autorin nicht nur zahlreiche Fakten, sondern weiß auch viele Anekdoten und Episoden zu erzählen. So erfahren wir z.B., dass sich der äußerst erfolgreiche Romantiker Walter Scott auf seinem Anwesen ein regelrechtes Märchenschloss errichten ließ oder dass Henry James nach Verrissen seiner Theaterstücke gern in sein „Lamb House“ zurückzog, obwohl er kaum eine Dahlie von einer Reseda unterscheiden konnte. So beschäftigten einige der versammelten Dichter/innen einen Gärtner, während für andere das Gärtnern eine Berufung war.

    Die interessanten Texte sind mit zahlreichen (teilweise historischen) Abbildungen illustriert, wobei die zeitgenössischen (teilweise großformatigen) Farbfotos von Richard Hanson stammen, einem bekannten englischen Garten-Fotograf. In jedem Kapitel werden außerdem in einem gesonderten Informationskasten die in dem jeweiligen Garten ent-standenen literarischen Werke aufgelistet.

    Manche der Gartenanlagen existieren nicht mehr, doch die meisten können heute noch besucht werden. Hier kann man gewissermaßen noch in den Fußstapfen der Dichter/innen lustwandeln und dabei die Schönheiten der Gärten genießen. Neben der Anregung, das eine oder andere literarische Werk zur Hand zu nehmen, ist der persönliche Besuch der Gärten ein weiterer Ansporn dieses wirklich ansprechenden Bild-Text-Bandes. Dafür werden am Schluss des Buches auch die Adressen und Webseiten der Gärten angegeben.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Detlef Rüsch
    11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    etwas mehr Auswahl, 12. August 2015
    Von 
    Detlef Rüsch (Landshut, Bayern) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (#1 HALL OF FAME REZENSENT)
      
    (TOP 500 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Die Gärten der Dichter (Gebundene Ausgabe)
    Bei dem Titel des Bandes erwartet man nicht nur englische Gärten und hätte sich womit auch mehr Gärten in anderen Ländern gewünscht, wie beispielsweise den Hesse-Garten am Bodensee. wer aber gut damit leben kann, dass hier vor allem englischsprachige Dichter/-innen berücksichtigt worden sind, wird sich sehr an dem abwechslungsreichen Band erfreuen können. Man erfährt so viel über die Geschichten und Geschichte der Gärten, die jeweilige Nutzung durch die Literaten/-innen und bekommt Einblicke in die so abwechslungsreiche Pflanzenwelt, dass man nur noch schwelgen kann von der Vielgestaltigkeit der Gärten, die mal mehr Inspirationsquelle und dann wieder eher Rückzugsort waren.
    Unter den Schriftstellern/-innen finden sich Agatha Christie, Jane Austen. Enid Blyton Walter Scott, George Bernard Shaw, Virginia Woolf, Charles Dickens, Roald Dahl sowie Winston Churchill.
    Mal stehen die Pflanzen zu unterschiedlichen Jahreszeiten, dann die Gebäude und dann wieder die Autoren/-innen selber im Mittelpunkt der Texte und der vielen schwarzweißen und farbigen Fotografien.
    Natürlich fehlen in diesem Buch nicht die Anschriften der Gärten und die Darstellung der Hauptwerke ermöglicht es, sich leicht in die Welt der Dichter/-innen zu vertiefen. Ein ausführliches Register schließt diesen vorzüglich arrangierten Band ab, welcher für Literaturfreunde/-innen und Gartenliebhaber/-innen gleichermaßen eine wahre Freude sein wird.
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Evas Maria Wanek
    5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Die Gärten der Dichter, 19. Juli 2015
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Die Gärten der Dichter (Gebundene Ausgabe)
    Schon Der Titel war ansprechend, die Fotos und Schilderungen waren interessant. Für alle, die romantische englische Gärten lieben. Schön anzusehen.
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Leave a Reply