Der Gott der kleinen Dinge: Roman

By | September 12, 2017
Der Gott der kleinen Dinge: Roman

Broschiertes Buch
In ihrem Bestsellerroman ‘Der Gott der kleinen Dinge’ erzählt Arundhati Roy die schillernde Geschichte einer Familie, die an einer verbotenen Liebe zerbricht. Als die 31-jährige Rahel nach vielen Jahren zurückkehrt in ihr Heimatdorf im südindischen Kerala, ist nichts mehr, wie es einst war. Die Konservenfabrik der Familie verfallen, die geliebte Mutter tot, der Zwillingsbruder verstummt. Zurückgeblieben sind nur die Erinnerungen an eine Kindheit am Fluss, an die bewundernde Liebe zu Velutha, dem dunklen Angestellten ihrer Großmutter, und an einen tragischen Tag im Jahr 1969, der alles veränderte. Eine magische Geschichte vor dem Hintergrund der politischen Umbrüche Indiens.

Der Gott der kleinen Dinge: Roman mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 10,00

Angebotspreis: EUR 10,00

3 thoughts on “Der Gott der kleinen Dinge: Roman

  1. LaFlamande
    5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Kinder im Kreuzfeuer von Politik und Geschichte, 11. September 2016
    Arundhati Roy erzählt die Geschichte eines tragischen Ereignisses in einer aus dem indischen Kerala stammenden Familie aus der Sicht der 7jährigen Zwillinge Rahel und Estha. Der Tod zweier Menschen reißt die Familie endgültig auseinander und traumatisiert die Kinder. In der dritten Person, aber mit den Augen der Kinder erzählt Roy die Familiengeschichte, berichtet über alles, was sie zu zerreißen droht, die zahlreichen Konfliktlinien, zwischen Mann und Frau,Traditionen und Moderne, verschiedenen Glaubensrichtungen, Hautfarben, Kasten, zwischen Englandsympathisanten und -kritikern, zwischen Grundbesitzern und Marxisten/Gewerkschaftlern. In diesem Minenfeld an Konflikten und Verboten kann man früher oder später nur Fehler machen.
    Roy erzählt davon nicht chronologisch, sondern impressionistisch, sie schildert Schlaglichter aus dem Leben der verschiedenen Familienangehörigen, derer jede/r Einzelne Träume und Begehrlichkeiten hat, die allesamt enttäuscht werden. Aus illustren Persönlichkeiten in einem traumhaften Haus mit einer gut anlaufenden Konserven- und Picklesfabrik wird eine Ansammlung verbitterter, desillusionierter, mit sich selbst beschäftigter Menschen und ein ruiniertes Geschäft. In diesem desinteressierten Umfeld sind die Zwillinge einerseits vogelfrei, andererseits durch die fehlende Fürsorge leichtes Ziel für jede Art von Gefahr.
    Immer wieder kehrt Roy zu dem Unglück zurück, das schließlich passiert. Sie tastet sich an das Ungeheuerliche heran und erzählt immer ein bißchen mehr. Erst auf den letzten Seiten erfahren wir den ganzen Hergang. Diese Erzählchronologie ist charakteristisch, auch konsequent und logisch, aber ganz schön fordernd. Prägnant ist außerdem die Sprache Roys: üppig, fett, metaphernsüchtig. Beides ist besonders, gekonnt eingesetzt und sehr sprechend, aber auch manches Mal an der Grenze zum Zuviel.
    Sehr berührt hat mich das Schicksal der Kinder, das seelische Grausamkeit und Missbrauch auf mehreren Ebenen einschließt. Eindrücklich sind die Verherrlichung der hellhäutigen Cousine Sophie und alles, was das an Botschaften an Rahel und Estha impliziert, oder auch der ständig drohende Liebesentzug durch ihre Mutter.
    Sehr kraftvoll!
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Helena Hoffmann von Seggern
    1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Der Gott der kleinen Dinge., 16. Dezember 2014
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Ein schönes mit einer etwas eigenartigen Atmosphäre in die man sich erst hinein versetzen muss. Aber sehr in-
    ieressant. Danke
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Anke Przybilla
    3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Indische Tragödie wunderbare erzählt, 22. Juli 2013
    Von 

    Ich muss gestehen, dass ich meine Mühe hatte, in das Buch reinzufinden und auch zwischendurch verlor ich gedanklich manchmal den Faden. Ich denke, es lag vor allem an den Namen der Charaktere, die ich bis zum Ende immer wieder einordnen musste. Eigentlich kommen gar nicht soviele Personen vor, aber die doch sehr ungewöhnlichen Namen und das anfangs schnell abgehandelte Beziehungsgeflecht machten mir zu schaffen. Ich musste immer wieder nachschlagen, wer jetzt eigentlich wer ist. Aber vielleicht ergeht dies einem Leser anders, der das Buch in einem Rutsch weg liest.

    Wunderschön hingegen ist die Sprache, sind die Umschreibungen, die die Autorin verwendet und damit den Leser verzaubert. Alles scheint irgendwie zu schweben, obwohl wirklich viel Leid in der Geschichte ist.

    Eine Familie in Indien scheitert an einer verbotenen Liebe, die Unglück über alle bringt. Ammu, Mutter der Zwillinge Rahel und Estha verhält sich so gar nicht, wie es das Kastensystem in Indien vorschreibt. Sie läßt sich scheiden und verliebt sich in einen Unberührbaren, den diese Liebe am Ende das Leben kostet. Und nicht nur er ist Opfer dieses verkrusteten Systems.

    Im Mittelpunkt stehen aber die Geschwister, die in Folge dieser verbotenen Liebe auseinander gerissen werden: die Tochter bleibt bei der Mutter, der Sohn geht zum geschiedenen Vater und erst viele Jahre später treffen sich die Zwillinge wieder.

    Diese Geschichte wird in zahlreichen Rückblenden und immer vor dem Hintergrund der indischen Geschichte, ihrer Abhängigkeit von Großbritannien und den aufkommenden Unruhen gewerkschaftlicher, kommunistisch geprägter Einflüsse.

    Und obwohl Indien für uns soweit weg und das Leben dort fremd für uns ist, so erkennen wir uns wieder – als Kinder. Wie die beiden Geschwister miteinander spielen oder um die Liebe ihrer Mutter kämpfen, all dies ist vertraut und wir staunen, wie nah uns Indien plötzlich ist.

    Arundhati Roy hat sich in diesem großartigen Roman an eine Vielzahl von Themen gewagt und sie wunderbar miteinander verflochten zu einem Familienroman, der noch lange in mir nachhallen wird.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Leave a Reply