3 thoughts on “Das Buch der verlorenen Dinge

  1. Amazon Kunde
    1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    schlechter als ein Stern geht nicht, 24. Dezember 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Das Buch der verlorenen Dinge (Taschenbuch)
    Ja, ich dachte, die Leser, die hier schlechte Bewertungen abgegeben haben, sind vermutlich zartbesaitet. So viele positive Rezenssionen können nicht verkehrt sein. SIND SIE.
    Nach einer eeeeewig langen Einleitung freut man sich endlich im spannenden Teil angelangt zu sein und nach einem guten Auftakt wird es… lächerlich? Hmm, dämlich ist glaub ich der beste Begriff dafür. Sinnloses Abschlachten und Köpferollen – ohne jeglichen Verstand, vermutlich um zu schockieren – das klappt nicht sonderlich gut, denn weswegen sollte man schockiert sein einen flachen Charakter zu verlieren, den man kaum kennt? Ich hab bei der Hälfte des Buches nur noch quergelesen, es ist nicht einmal gut formuliert (was zugegebenermaßen an der Übersetzung liegen kann). Ich bin maßlos enttäuscht, weil ich mich wirklich auf dieses Buch gefreut hatte.
    Sogar Twilight besitzt eine bessere Story als dieses Buch und soetwas zu schreiben tut mir in der Seele weh.

    Jeder, der dieses Buch einem Kind/frühen Jugendlichen zum Lesen gibt (anfangs war es nämlich als Buch ab 10 Jahre eingestuft) sollte sich ernsthaft Gedanken über einen Elternführerschein machen. Es ist wirklich der letzte… Dreck.

  2. Anonymous
    4.0 von 5 Sternen
    “WTF did i just read?” – Kranke Achterbahnfahrt im Fantasyland, 26. Dezember 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Das Buch der verlorenen Dinge (Taschenbuch)
    Handlung:

    London zur Zeit des Zweiten Weltkriegs.
    Der kleine David vertieft sich nach dem Tod seiner Mutter in seine Sammlung von Märchenbüchern, bis diese eines Tages real zu werden scheinen. Nachdem er durch einen Geheimgang, im Garten vor seinem Haus, in ein fremdes Land eintritt, in dem die Charaktere seiner Fantasie lebendig werden, beginnt für ihn ein Abenteuer in ungeahntem Ausmaß, welches jedoch auch viele Gefahren birgt.

    Viel möchte ich nicht mehr zu der Handlung schreiben, denn ich möchte nichts spoilern.

    Ich kann jedenfalls sagen, dass ich mich noch nie nach dem Beenden eines Buches gefragt habe, ob der Autor noch alle Latten am Zaun hat 🙂

    Das Buch, welches von der Optik und von der Inhaltsangabe her den Eindruck erweckt, dass es sich um ein Kinderbuch oder ein Werk für jüngere Leser handelt, ist voll von Greultaten, Blut, Phobien und sonstigen kranken Ideen.

    Diese Szenen, besonders die spätere genauere Erläuterung des krummen Mannes und seines Repertoire, hat mich als Horrorfan gleichzeitig begeistert, jedoch auch verstört und teilweise angewidert. Leider kann ich hier wegen spoilergefahr nichts weiter erläutern.

    Kleinen Kindern ist das Buch somit keinesfalls zu empfehlen.
    Ab 12 Jahren könnte das Buchs in Angriff genommen werden. Trotzdem sollten die Eltern das Buch und gewisse Stellen einmal mit ihren Kindern durchsprechen.

    Diese teilweise sehr übertriebene Gewaltorgie, ist auch der Grund, weshalb ich einen Stern abziehen muss.
    Oft kam mir die Darstellung dieser Teile im Buch gekünstelt bzw. erzwungen vor und wie der Federn eines kleinen 12 Jährigen Jungen entsprungen, der zu viel Splatterfilme gesehen hat.

    Auch wird der Hauptgrund, weshalb David in die andere Welt gegangen ist, am Ende nicht weiter erläutert und eher links liegen gelassen.
    Etwas schade.

    Fantasy-Fans bekommen mit dem Buch trotzdem eine gute Unterhaltung serviert, welche auch gern noch einmal gelesen und weitergereicht werden kann.

  3. Anonymous
    4.0 von 5 Sternen
    ui ui ui, 12. Januar 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Das Buch der verlorenen Dinge (Taschenbuch)
    Buch ja, Märchen ja, Kinderbuch wohl kaum.
    Die Geschichte geht los in England, dass sich gerade im zweiten Weltkrieh befindet und die Zeiten sind nicht leicht. Menschen sterben, neue Menschen kommen in das junge Leben von david und der kommt damit nicht klar. Wenig später findet er sich in einer Welt wieder die ganz klar von den uns bekannten Märchen geprägt ist mit nur einem Haken. Es geht nicht nur blutig zu, es wird ganz schön derb. Würde man aus der Geschichte einen Film machen, wäre der wohl nicht unter 16 Jahren zu gucken (wenn überhaupt). Wer damit klar kommt, bekommt eine durchaus interessante Geschichte zu lesen die sich hier und da ein wenig zieht ohne zu langweilen. Manche Ideen haben mich schon schmunzeln lassen, mache Ideen fand ich unnötig gewalttätig, zumindest für ein Kinderbuch. Das Ende nach dem Ende fand ich noch mal extra gut gelungen und man merkt dann doch wie sehr einem der Protagonist ans Herz gewachsen ist.

Comments are closed.