Aufgabe 13 Töte sie alle!: ein Colorado Thriller

By | May 11, 2018
Aufgabe 13 Töte sie alle!: ein Colorado Thriller

Eine unerwartete Einladung. Ein folgenschwerer Schneesturm. Und ein perverses Spiel, bei dem es für alle Beteiligten bald ums nackte Überleben geht.

Als Edward Hauser auf den Landsitz seines Chefs Donald Tuckstetter eingeladen wird, ahnt er nichts von den Schrecken, die ihm an dem abgelegenen Ort bevorstehen. Eigentlich hat er nicht den leisesten Schimmer, was ihn in dem Prachtbau in den Rocky Mountains überhaupt erwartet.
Umso verwunderter ist er, als Tuckstetter ihm schließlich den wahren Grund seiner Gastfreundschaft eröffnet: Das Wochenende fernab der Zivilisation soll genutzt werden, um einen Nachfolger für den todkranken Patriarchen zu finden.
Dazu hat der Chef dreizehn Mitarbeiter ausgesucht und erteilt ihnen spezielle Aufgaben. Wer diese in einem perfiden Wettstreit zuerst erfolgreich löst, soll mit Erbe und Unternehmen beschenkt werden. Edward, der bereits mit Panikattacken und Halluzinationen kämpft, will dabei nicht mitmachen. Sein einziger Wunsch: schnellstmöglich nach Hause fahren. Doch ein Schneesturm durchkreuzt jäh seine Abreisepläne.
Die Stimmung der Eingeschneiten sinkt danach rapide, während sich gleichzeitig tiefes Misstrauen untereinander breitmacht. Und es kommt noch schlimmer. Bald schon ist Edward in einem Strudel aus grenzenloser Gier und Rücksichtslosigkeit gefangen. Als am nächsten Morgen die grausam entstellte Leiche von Tuckstetters Sekretärin aufgefunden wird, eskaliert die Situation endgültig.

Aufgabe 13 Töte sie alle!: ein Colorado Thriller mit Rabatt auf Amazon.de

Angebotspreis:

3 thoughts on “Aufgabe 13 Töte sie alle!: ein Colorado Thriller

  1. Buchstabenvertilgerin
    6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Altbekanntes Krimibrot, aber neu gewürzt und raffiniert gebacken !, 27. Juli 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Aufgabe 13 Töte sie alle!: ein Colorado Thriller (Kindle Edition)
    Wir alle haben sicher schon einmal eine solche Geschichte ähnlich wie bei Agatha Christie & Co gelesen oder im TV gesehen:
    Ein grosses, unheimliches Anwesen, in das Personen über`s Wochenende eingeladen werden…
    Und was als fröhliche Dinnerpartyrunde beginnt, endet als Fiasko, was zu erahnen ist, da keiner wegen der überaus schlechten Wetterlage entkommen kann…….
    Denn JEDER GAST HAT eine AUFGABE, die er bewältigen muss ,wenn er…mhhh…..schaurig….huuhhhhuuu (auch wenn belesene Krimifans wahrscheinlich schon ahnen – dem roten Untertitel im Buchtitel sogleich folgend 😉 – um welche Aufgabe es sich handelt, die sie im übergebenen Umschlag erwartet )
    Und so beginnt dennoch erneut eine sehr interessante “Mäusejagd” durch die Gemäuer, durch die sich der Autor mit Hauser & Co hindurchwindet, durch Geheimgänge und weiter und weiter schnauf und weiter.. schnauf.. lauf ..schnauf ..Luft holend.. durch`s ganze Haus!
    ÜBERAUS dabei bemüht, allses möglichst exakt zu beschreiben, war hier der Herr Biesenbach.
    Allerdings muss ich dazu schreiben, dass ich in dem Schulfach Technisches Zeichnen immer eine 1 hatte, also ein SEHR GUTES RÄUMLICHES Vorstellungsvermögen habe, aber mich dennoch nicht in diesem Gebäude zurechtfinden konnte, WO WER gerade ist und WIE dieses Haus aufgebaut ist und aussieht…..doch nicht relevant, denn
    ALL DIES tat meiner LESELUST KEINERLEI ABBRUCH – denn die GNADENLOSE SPANNUNG im Aufbau war ja da – vom EPILOG bis hin zum ALLERALLERLETZTEN BUCHSTABEN!!!
    Und GENAU SO SOLL doch SEHR GUTE LITERATURUNTERHALTUNG sein, oder ?
    Daher von mir 5 funkelnde volle Sterne mit Leseempfehlung 😉
  2. Viking
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Psycho Spielchen, 15. Januar 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Aufgabe 13 Töte sie alle!: ein Colorado Thriller (Kindle Edition)
    Tuckstetter, der Firmenchef, ist todkrank und befindet sich auf seinem großen Landsitz mitten im tiefen Colorado. Da er nicht mehr lange zu leben hat, lädt er dreizehn seiner Angestellten ein. Die Auswahl scheint komplett unverständlich zu sein. Alle Dreizehn reisen an. Der Landsitz ist extrem abgelegen und genau das hat der Chef auch beabsichtigt. Zudem hilft ihm das Wetter, denn ein Schneesturm verhindert die Abreise eines jeden.

    Tuckstetter eröffnet beim gemeinsamen Abendessen, Blut spuckend und hustend, dass er einen Nachfolger für sein Imperium sucht, dass er beabsichtigt, einen von den dreizehn zu nehmen und nicht will – da er keine Erben hat -, dass sein Reich zerschlagen wird.
    Jeder der dreizehn Teilnehmer findet einen braunen Umschlag auf seinem Zimmer vor. Da drin steht die Aufgabe eines jeden einzelnen, mit der der Chef die Tauglichkeit der Leute testen möchte……

    Der Prolog ist sehr spannend. Als es dann in die aktuelle, eigentliche Geschichte geht, dauert es sehr lange, bis sich was tut. Es folgen Landschaftsbeschreibungen, die Geschichte der Firma und des kleinen Ortes, der neben dem Landsitz liegt. Zudem wird Hauser, einer mit psychischen Problemen, der auch eingeladen ist, sehr lange und sehr ausschweifend beschrieben. Ellenlange Träume, die Hauser hat, werden erzählt. Ich wartete ewig, bis es an die Vorstellung der einzelnen Personen ging. Und die fiel dann eher knapp aus.

    Die Geschichte ist eigentlich schon spannend, am Ende wird es dann richtig spannend. Aber bis man dahin kommt, muss man sehr viele ausufernde Beschreibungen und Einflechtungen über sich ergehen lassen, die bei mir die Spannung weggetragen haben. Die ganzen Träume und Landschaftesbeschreibungen habe ich quer gelesen.
    Eine wichtige Rolle spielen psychisch gestörte und psychisch kranke Menschen. Da geht es in Abgründe und blutig wird es auch.
    Der Schreibstil zeichnet sich durch viele, blumige, verschachtelte, ellenlange Sätze aus, die natürlich noch zusätzlich das Tempo abbremsen.
    Wer durchhält, bekommt ein spannendes Finale.

  3. Markus B.
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Wirklich sehr lesenswert!, 1. November 2016
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Aufgabe 13 Töte sie alle!: ein Colorado Thriller (Kindle Edition)
    Ein schrecklicher Verkehrsunfall und ein Terroransclag auf einen Zug. Damit startet der Thriller, Aufgabe 13. Das alles läuft allerdings auf etwas völlig anderes hinaus…. ich will zum Inhalt aber nicht mehr verraten.
    Hier wurde eine sehr gute Geschichte gestrickt. Mich selbst hat das Buch schon nach den ersten Seiten in seinen Bann gezogen. Mir hat gut gefallen, dass der Autor es neben dem aufrechterhalten der Spannung schafft, die Figuren und Szenerien gut zu zeichnen und dem Leser näher zu bringen. Das ist bei dem Genre sicherlich am schwierigsten; neben dem Spannungsbogen ein authentisches Umfeld aufzubauen. Meiner Meinung nach ist das hier sehr gut gelungen und macht einen runden Eindruck.
    Kurzum ist Aufgabe 13 trotz des martialischen anmutenden Titels ein sehr gut gelungener Thriller der 5 Sterne verdient.
    Sehr zu empfehlen!

Comments are closed.